Samstag, 26. Juli 2014

Sommerkleidchen und Good-bye

Mit dem heutigen Post verabschiede ich mich in unseren Sommerurlaub!!!
Hatte ich es schon erwähnt? Wir besuchen meine Freundin in Wales - kann es kaum erwarten!!!!

Ihr kleines Mädchen wird nun schon bald ein Jahr alt und ich hab sie bisher nur auf Fotos kennenlernen dürfen. Als Gastgeschenk hab ich ihr ja schon diese Bodies genäht, aber als ich den Schnitt für das süße Sommerkleidchen in der Juni 2014 Burda sah, musste ich das auch unbedingt noch nähen.


Ich hab dazu den Stoff verwendet, aus dem ich unsere Sofakissen genäht hatte - da war noch viel übrigt und ich mag die Kombination von beige/weiss/gelb total gerne! Vom Muster gar nicht zu reden- ist ne Wucht.

Der Stoff eignen sich zudem super für leichte Sommerkleider oder Röcke, da er aus leichter Baumwoll-Popeline ist.


Der Schnitt war schnell zurecht geschnitten und die Anleitung auch einigermassen gut zu verstehen. Probleme hatte ich nur mit dem Kragen, der dann aber doch ganz gut geworden ist.

Ich verlink mich noch schnell mit Kidikram und bin dann weg!!!
Machts gut! Enjoy summer! See ya in a bit!

Dienstag, 22. Juli 2014

Spielspass zum Mitnehmen

Das Kind zeigt heute - passend zur Urlaubs- und sommerzeit - in seinem neuen kurzarm Schlafanzug seinen neuen Spielteppich zum Mitnehmen:


Ich habe vor kurzem mein Stofflager aufgeräumt und grosszügig aussortiert. Dabei sind mir einige Stoffe/Projekte in die Hände gefallen, die ich längst vergessen hatte. Zum Beispiel dieser wunderbare Autostoff, aus dem ich schon längst mal einen mitnehmbaren Spielteppich näehn wollte. Die Idee ist ja nicht neu, haben wir alle schon hundertmal im Netz (bei Pinterest, Creadienstag, Made for Boys etc gesehen, mein Kind hat so einen aber noch nicht. Jetzt, kurz vor dem Urlaub, ist genau der richtige Zeitpunkt!


Den Aussentsoff hat er sich selbst ausgesucht, auch die Applikation Vorne drauf war seine Idee.
Ein Schnittmuster hatte ich nicht, sondern hab mich an die Größe des Stück Stoffes gehalten, mit einem Rest Volumenvlies gefüttert, wegen der Stabilität (war aber nicht unbedingt nötig).

Zusammengefaltet wird es dank der zwei Henkel 'ne praktische Tasche, aus der auch die in den Garagen geparkten Auto`s nicht rausfallen. Die Klettlaschen halten dabei alles gut zusammen.


Der Schlafanzug ist auch aus einem Reststück. Den Rennauto Jersey fand ich einfach super, aber so als T-Shirt oder Longsleeve war er mir doch zu unruhig. Als Schlafanzug perfekt, zumal das Kind eh neue kurze Schlafi's brauchte! Der Schnitt für das Oberteil ist die Kurzarm Version des klassichen Ottobre Longsleeves (gab es mal als einzelnen Schnitt - der hat sich mehr als bezahlt gemacht!). Die kurze, bollerige (und deshalb super bequeme) Hose dazu ist aus der Ottobre Sommerausgabe aus 2013.



Das Kind spielt den neuen Spielteppich jetzt schonmal kräftig ein, was mir unverhofft viel mehr Zeit für mich als gewöhnlich verleiht! Aus dem Wohnzimmer höre ich jetzt nur noch Motorengeräusche von Auto's und Lastern. Oder Radlader und Gabelstapler die piepen oder krachen. Manchmal muss ich mitspielen, wenn das Kind will, dass ich im Spiel einen Abschlepper - also ihn - "anrufe", mein rotes Auto ist nämlich ständig kaputt. Ich sag euch, lustige "Telefonate" sind das ....



Beides verlink ich heute zum Creadienstag, zu Kiddikram und zu Made for Boys!

Dienstag, 15. Juli 2014

Erzieherinnen Dankeschön! Oder: Das Kind wird Nilpferd

Unser großes Kind wechselt nach den Sommerferien die Gruppe, zusammen mit allen anderen 3-jährigen. Statt Mäuse haben wir dann Nilpferde, Bären und Tiger.

Zum Abschied haben wir Mäuseeltern uns überlegt, den Erzieherinnen ein kleines Dankeschön für die wirklich wunderbaren ersten Kita-Jahre zu überreichen. Da in den letzten Jahren sicherlich schon so fast alles zum Thema "Mäuse" geschenkt wurde, haben wir uns auf einen Gutschein für jede Erzieherin geeinigt, für einen lokalen Konditor, so kann jede sich nach Herzenslust was Gutes tun.

Meine Aufgabe war es, die Gutscheine einzupacken. Das mach ich natürlich gerne!!! So schnöde Gutscheine allerdings irgendwie ansprechend und dann doch ein wenig thematisch passend zu verpacken fiel mir zunächst nicht leicht. Am Ende sind es schnell gebastelte Wundertüten geworden.


Die Gutscheine sind recht groß und lang, weshalb ich einfach farbiges Druckerpapier in DIN A 4 zur Wundertüte verarbeitet habe. Vorne jeweils mit einer Maus drauf, die den Namen der Erzieherin trägt.


Auf der Rückseite haben es sich Tiger, Nilpferd und Bär gemütlich gemacht. Die namen der Kinder, die in die jeweilige Gruppe wechseln sind per Hand notiert. Zu guter Letzte noch ein gestempeltes "Dankeschön" und fertig ist die Erzieherinnen Wundertüte!


Vorder- und Rückseite hab ich mit der Nähmaschine zusammen genäht, so hab ich gleichzeitig einen Rahmen gestaltet und die Wundertüten verschlossen.

Ich verlink die Wundertüten natürlich zum Creadienstag, weil heut ja Dienstag ist ;)

Donnerstag, 10. Juli 2014

Blue

Voller Stoz präsentier ich euch heute meine neue Jacke, ein "Masterpiece" aus der Burda Juni-Ausgabe. Passiert mir selten, aber in diesem Heft hab ich sofort 3 oder 4 Modelle gesehen, die ich unbedingt nachnähen wollte. Der asiatisch angehauchte Schnitt einiger Modelle hat es mir angetan.


So ganz allein hab ich mich dann aber doch nicht ran getraut, vor Kragen und Ärmelmanschetten hatte ich echt Respekt. Wie gut, dass die Kollegin zu einem Wochenendnähkurs wollte und mich mitnahm. So hatte ich die Gewissheit jemanden mit mehr Erfahrung fragen zu können, wenn es doch nicht so gut läuft.
War auch gut so, denn die Beschreibung der guten Burda war mehr als dürftig. Meine Lieblingsstelle z.B. ist "Ärmel: einsetzen." Ach ne! Schön war auch: "Blenden wenden".


Die Jacke ist, wie auch das Modell in der Burda, aus Baumwoll Leinen, was dazu führt, dass durch das Tragen recht schnell Knitterfalten entstehen - der typische Leinenlook eben. Find ich super!



Die Jacke ist ungefüttert, weshalb Innen alle Teile versäubert sind, auch wenn die Burda das nicht von mir verlangt hat.


Spannend fand ich die Lederdetails. Mein Leder ist wohl etwas dicker (1mm) als dass von Burda benutze, jedenfalls trägt es doch etwas mehr auf. Erst war ich unsicher und hätte fast das mittlere Ärmelteil auch aus dem blauen Stoff genäht, allerdings glatt und bin nun froh es nicht getan zu haben. Meine Nähmaschine hatte ganz schön zu kämpfen und auch das ein oder andere Mal piepsende Hilferufe durch den Raum schellen lassen, aber zusammen haben wir alles gegeben und die Ärmel schliesslich fertig gestellt.

Die 7/8 Ärmel sehen bei dem Burda Modell etwas kürzer aus. Entweder hab ich zu kurze Arme, oder das Model zu lange.




Mein Masterpiece wird heut verRUMSt.

Schnitt: Burda 06/2014
Stoff: Baumwoll Leinen von hier
Reissverschluss, Druckknöpfe und Leder aus meinem Materiallager
Tasche: Aunts & Uncles