Sonntag, 8. November 2015

Jungs-Zimmer

Der junge Mann ist gewachsen. Nicht nur körperlich auch sonst. Klar, denkt ihr, das haben Kinder so an sich. Ist mir auch klar und doch haben wir die Veränderung von Kleinkind zum kleinen Jungen irgendwie nicht so richtig erfasst.

Als er dann vor ein paar Monaten sagte "Mama, ich will kein Babyzimmer mehr" wurde mir schlagartig klar, das Kind braucht ein zum Alter passendes Zimmer. Natürlich hatten wir sein Babyzimmer immer mal angepasst, mehr Spielmöglichkeiten geschaffen, ein grösseres Bett reingestellt usw. Aber insgesamt wirkte es eben immer noch wie ein Babyzimmer.

In einer Spontanaktion am langen Wochenende im Mai haben wir dann ein ganz neues (Jungs-)Zimmer gestaltet, mit Bauecke, mehr Stauraum für Lego, Tiere, Malsachen, Schleich-Tiere, Bücher, Verkleidungskisten usw. In einem Rundumschlag haben wir zeitgleich alles aussortiert, für das sich der junge Mann nun zu gross findet, wie z.B. Lego Duplo, Kinderküche und Brio-Eisenbahn. Ach ja, die alte Wickelkommode und der Babyteppich, sowie Gardinen und andere Deko mussten auch raus. Einiges davon ist erstmal in den Keller gewandert, aber anderes haben wir verkauft. So war dann das neue Zimmer auch gleich nicht mehr so teuer. Es blieb sogar genug, so dass er sich endlich die langgewünschte Ritterburg kaufen konnte. Hach, was Kinderaugen strahlen können...


Manches durfte auch bleiben, wie das grosse Regal, in dem der junge Mann einen Teil seiner Kleidung aufbewahrt. Aber da ja nun die Wickelkommode raus sollte, mussten wir beim Schweden noch Schubladen und Türen nachkaufen um neuen Raum für Kleidung zu schaffen.


Der junge Mann hat sich insgesamt rege beteiligt und u.a. für die Wand die Farben hellblau, dunkelblau und weiss ausgesucht. Beim Tapete abknibbeln war er eine echte Hilfe, ebenso beim Streichen.

Den Grosseinkauf beim Schweden hat er super mitgemacht (da gibt es nunmal günstiger eine gute Auswahl an kindgerechten Möbeln). Nur bei den Gardinen waren wir uns nicht einig. Ich wollte weiss, er grau. Ist ja sein Zimmer, also sind es die Grauen geworden.


Eine tolle Lampe dunkelblaue runde Deckenlampe, mit weissen Sternen gab es hier und den Sitzsack haben wir hier günstiger bekommen, da es der letzte war und er einen kleinen Wasserrand hat. Macht aber nichts, da der Bezug reine Baumwolle, farbecht und bei 90 Grad waschbar ist.


Irgendwie wirkt das Zimmer jetzt viel größer als vorher, trotz der dunklen Farben ruhiger und viel wohnlicher.
Das Zebrakissen hab ich für's Kind schon vor einigen Monaten genäht. Es hatte vorher im Sessel neben dem Bett Platz. Der Sessel musste jedoch raus, stattdessen hat er ja nun den Sitzsack. Somit dient das Kissen im Rücken beim Lesen auf dem Bett als Rückenschoner.


Die Bilderfür die kleinen Rahmen gab es hier. Das Kind auf dem Ritter-Trip wollte unbedingt ein Ritter Bild im Zimmer. Etwas kindgerechtes und fröhliches in Postkartengröße war aber gar nicht so einfach zu finden.


In den Bilderrahmen überm Bett vom jungen Mann sind Postkarten vom Schweden und Fotos vom Familienkater. Das Kind lacht sich kaputt, wenn es Tiere in lustigen Posen sieht. Alles was fröhlich macht ist gut.


So, jetzt haben wir fast jeden Raum in unserem Zuhause einmal neu gestaltet - bis auf das elterliche Schlafzimmer.... Mal sehen, vielleicht kommt das ja auch noch. Irgendwann.

Sonntag, 1. November 2015

Schnelles (Halloween) Köstüm

Wir haben dieses Jahr unsere erste Kinder/Eltern/Kürbisschnitz/Halloween-Party gegeben. Unsere (großen) Gäste hatten sich Verkleidung gewünscht, aber bitte nicht zu gruselig (wegen der kleinen Gäste). Also mussten der Mann un dich schnell etwas zusammen schmeißen. Im Netz gab es dann die passende Instpiration und so wurden wir zu Dieben.....


Alles - außer dem Beutel - kommt aus unserem Kleiderschrank. Die Handschellen sind vom Kind ausgeliehen und die Idee mit dem Beutel kam mir, als der junge Mann fragte, wo wir denn unsere Süßigkeiten rein tun würden. Die Baumwolltaschen hab ich gekauft (für 1 Euro pro Stück) und mit dem Plotter war der Schriftzug schnell erstellt.


Dazu gab es Kinderschminken, aus Mullbinden und Gläsern Gespensterlichter basteln, Kürbisschnitzen im Garten, Pumpkin Muffins, Pumpkin spiced Latte, Kinderpunsch, jede Menge Süßigkeiten, abends Kürbissuppe, Stockbrot grillen und Würstchen essen. Der junge Mann fand am besten die Runde durch die Nchbarschaft (trick or treat).


Happy Halloween everbody!!!!

Donnerstag, 16. Juli 2015

Clémence

Als ich das Buch Love at first Stich von Tilly and the Buttons in der Hand hielt, war klar, das kommt mit nach Hause!

Nicht nur, dass Tilly und ich eine ähnliche Hautfarbe haben und ich so ungewöhnlich viele Anregungen zum Tragen der unterschiedlichsten Farben mit sehr heller Haut in einem Buch hatte, ich mag auch ihren Stil und die Schnitte sehr gerne. Die Anleitungen sind zudem sehr einfach und nachvollziehbar geschrieben.

Heute zeig ich euch mein erstes fertiges Projekt nach Tilly's Anleitung:

Clémence, der weitschwingende Rock




Das mit dem verdeckten Reissverschluss muss ich noch üben. Es hilft wahrscheinlich, wenn man tatsächlich einen RV benutzt, der auch zum verdecken vorgesehen ist. Aber für den ersten Versuch wollte ich nicht viel Geld ausgeben und habe daher den günstigen Reststoff vom Schweden verwendet und einen normalen RV aus meinem Lager. Der neue Rock hat mich so ca 5 Euro gekostet und 2-3 Stunden meines Lebens. Aus meiner Sicht ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.


Wie ihr seht hatte ich viel Spaß bei unserer kleinen Fotosession und was ihr nicht seht sind die bewundernden Blicke meines grössten Fans unten rechts zu meinen Füßen...der junge Mann war total begeistert! Er hat immer zeitgleich mit mir posiert und dann macht es natürlich doppelt so viel Spaß.


Clémence ist heute zu Gast bei RUMS.

Mittwoch, 8. Juli 2015

Washi Dress

Na? Wieder Lust darauf was Genähtes zu sehen?


Ich zeig euch heute also endlich mein Weihnachtskleid 2014. Das hab ich gerade noch einen Tag vor Weihnachten fertig gestellt. Den Schnitt von Made by Rae hatte ich während des letzten Jahres schon des Öfteren auf den amerikanischen Blogs gesehen und dann spontan im November bestellt. Den passenden Stoff hatte ich mir schon vor einer Weile als Reststück für 4€ / Meter gekauft.


Der Schnitt ist toll und wirklich easy. Besonders toll finde ich die seitlichen Nahttaschen, die kaum auffalen, hat man nicht gerade die Hände drin. Problematisch ist für mich - wie immer bei diesen Schnitten mit viele Variationsmöglichkeiten - mich für eine Variante zu entscheiden. Soll es Ärmel bekommen, ob ich den U-Kragen oder vielleicht die Schluppen nähen sollte. Glücklicherweise kann man sich ja durch die vielen tollen Beispiele im Netzt ganz gut orientieren. Toll find ich z.B. das hier, oder das und das. Und besonders das. Weil es mein erstes Washi Dress war hab ich mich schliesslich für die schlichteste und einfachste Version entschieden. Erstmal schauen wie es so sitzt, dachte ich, bevor ich mir die ganze Mühe mache.


Dann ging es wirklich recht schnell. Genäht hab ich in Größe S - hätte aber gut auch in M nähen können. So sitzt es zumindest mit Longsleeve darunter und Bolero darüber doch etwas spack (Weihnachtskleid aus sommerlichem Schnitt/Stoff.... vielleicht doch nicht so eine gute Idee??). Eine Nummer größer wäre auch deshalb eine gute Idee gewesen, weil dann das gesmokte Rückenteil auch wirklich gesmokt ausgesehen hätte. So dehnt es sich doch etwas arg.


Ich hab es Weihnachten zu schwarzer (Thermo-)Leggings und Stiefeln getragen, mit einem kleinen schwarzen Gürtel die hohe Taille betont und war recht glücklich.

Jetzt, wo es endlich richtiger Sommer ist, sieht es auch gut aus zu Ballerinas und 3/4 Leggings, oder auch ganz ohne Strumpfhose/Leggings zu schlichten Mary Janes, oder Stiefeln.

Mit dem Stoff an sich bin ich sehr zufrieden, denn er fällt schön weich und sieht fliessend aus. Die Farben finde ich auch noch toll, sie lassen sich wunderbar kombinieren.

Mein Kleid zeig ich heute beim Me Made Mittwoch.